Waris Dirie - Safa, die Rettung der kleinen Wüstenblume
Buchvorstellung


Auf meinem Blog geht es ja hauptsächlich um schöne Dinge. Ich zeige meine Handarbeiten, Rezepte, die geschmackvoll angerichtet sind, und ich schreibe über Bücher, die ich gelesen habe. Meistens sind sie harmlos, denn ich vermeide Krimis, Thriller und dergleichen.

Heute ist alles anders: 

Heute geht es um ein schreckliches Ritual, die Beschneidung. Es geht um bitterarme Menschen, die es nicht anders kennen und um eine Frau, die mit aller Kraft dafür kämpft diese Menschen davon zu überzeugen, dass diese Grausamkeiten sinnlos und falsch sind.

Safa, die Rettung der kleinen Wüstenblume
Ich schreibe heute über das Buch „Safa: Die Rettung der kleinen Wüstenblume“ von Waris Dirie. Nicht alle, aber einige Bücher habe ich schon von ihr gelesen, aber dieses hier liegt mir besonders am Herzen, weil eine liebe Freundin von mir  „Co Autorin“ dieses Buches ist.

Ich habe es sofort nach Erscheinen am 3. Februar verschlungen, brauchte aber einige Zeit, um die Rezension zu schreiben. Meine Herausforderung war – passt das Buch auf meinen Blog? Erwarten sich meine Leser ausschließlich unterhaltsame Texte, schöne Fotos und „the bright side of life“?

Selbstverständlich passt es. Hervorragend sogar, denn es ist nun mal die Realität und die sollte überall Platz haben.

Und in dieser Realität kämpft Waris Dirie. Seit vielen Jahren setzt sie sich gegen die Genitalvestümmelung von jungen Mädchen und Frauen ein. Sie selbst ist Opfer dieser grausamen Verstümmelung geworden. Am eigenen Leib hat sie erfahren, welche unsagbaren  Schmerzen die Mädchen erleiden müssen und mit welchen Konsequenzen sie sich lebenslänglich abfinden müssen (Schmerzen beim Urinieren,  der Menstruation  und beim Geschlechtsverkehr). Nicht selten führt der Eingriff zum Tod.

2009 kam der Film Wüstenblume (nach dem gleichnamigen Buch) in die Kinos. Die kleine Safa wurde durch Zufall auserwählt, die Hauptrolle in dem Film zu übernehmen. Der Film handelt von der Nomadentochter Waris, die im Alter von 3 Jahren mit einer abgebrochenen Rasierklinge verstümmelt wird, und mit 14 Jahren vor ihrer Zwangsheirat aus ihrem Heimatland flieht.

Der Inhalt:
Die Hauptdarstellerin Safa stammt aus einer bitterarmen Familie in Dschibuti. Durch reinen Zufall bekommt sie die Hauptrolle in dem Film. Als „Entlohnung“ übernimmt die von Waris Dirie gegründete „Desert Flower Foundation“ die Kosten für die medizinische Versorgung, das Schulgeld, Nahrungsmittel und einiges mehr. Der wichtigste Teil des Vertrages ist jedoch die Unversehrtheit der kleinen Safa, welche durch regelmäßige ärztliche Kontrollen überprüft wird.

Als Waris jedoch ein Video sieht, in dem Safas Mutter mitteilt, dass die Beschneidung ihrer Tochter noch immer Thema ist, ist sie sofort alarmiert und reist nach Dschibuti, um das kleine Mädchen vor diesem schrecklichen Schicksal zu bewahren.

Vorort erfährt sie, dass Safas Familie große Probleme mit der Situation hat. Unbeschnittene Mädchen gelten als unrein und werden ausgegrenzt und gemieden. Safa selbst ist das egal, aber ihre Eltern kommen damit nur sehr schwer zurecht. Sie denken weiterhin, dass Safa beschnitten werden sollte. Waris tut alles, um sie vom Gegenteil zu überzeugen. Eine äußerst schwierige Angelegenheit...

Fazit:

Das Buch beschreibt ein Thema, welches in unseren Köpfen meist ganz weit weg, aber für so viele Menschen grausamer Alltag ist.
Ich habe nachgelesen, dass ca. alle 15 Sekunden ein Mädchen beschnitten wird. Waris war 3 Jahre alt und ihr junges Alter ist bestimmt kein Einzelfall. Unvorstellbar sind die Qualen der Mädchen und ihre lebenslangen Folgen.

In dem Buch wurde sehr gut beschrieben, wie schwierig es ist, den vielen Menschen klarzumachen, dass ihre über Generationen hinweg gepflegte Tradition ein grausamer, schmerzhafter und zerstörerischer Irrtum ist. Die Menschen jedoch wissen es nicht besser. Sie sind bitterarm, auf die erfolgreiche Verheiratung ihrer Töchter angewiesen. Viele ahnen gar nicht, dass es Frauen gibt, die unversehrt sind. Es ist Gewohnheit. Tradition. Viele Generationen lang waren die Menschen der Überzeugung, dass unbeschnittene Frauen schlecht sind. Und plötzlich soll alles anders sein? Alles falsch? Alles ein Irrtum? All das Leid umsonst?

Wie schwierig muss es also sein, all diesen Menschen klarzumachen, dass Beschneidung ein schrecklicher Fehler ist.

Ich hoffe das Buch regt euch genauso zum Nachdenken an wie mich!

Links:

Image and video hosting by TinyPic

1 Kommentar

Schön, dass du da bist!
Ich freue mich über ein paar nette Zeilen von dir!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Blogroll

Schriftgröße